21. September 2023

Was bedeutet Risikomanagement in der Informationssicherheit?

Risikomanagement ist in Zeiten von Cyberbedrohungen ein Muss für Unternehmen. Wer in einer Organisation für die Sicherheit von IT und Informationen verantwortlich ist, weiß, dass Risikomanagement ein entscheidender Faktor ist, um potenzielle Bedrohungen zu minimieren und abzuwehren. In diesem Blogbeitrag erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Aspekte und Konzepte des Risikomanagements im Kontext der Informationssicherheit.

Was ist Risikomanagement in der Informationssicherheit?

Risikomanagement im Kontext der Informationssicherheit bezieht sich auf den Prozess, potenzielle Bedrohungen für die Sicherheit von Daten und Informationen zu identifizieren, zu analysieren und zu bewerten, um effektive Maßnahmen zur Risikominimierung zu entwickeln. Ziel ist dabei, die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Informationen zu gewährleisten. Es geht darum, Risiken proaktiv anzugehen und nicht erst dann tätig zu werden, wenn es bereits zu einem Vorfall gekommen ist.

Durch ein professionelles Risikomanagement können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Daten und Informationen vor unbefugtem Zugriff geschützt sind und ihre Geschäftsprozesse reibungslos ablaufen können. Ein wichtiger Aspekt des Risikomanagements ist es, ein angemessenes Sicherheitsniveau zu definieren und sicherzustellen, dass alle Mitarbeitenden des Unternehmens sich an die Sicherheitsrichtlinien halten. Eine regelmäßige Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen sowie eine Schulung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Umgang mit sensiblen Daten sind ebenfalls wichtige Bestandteile eines effektiven Risikomanagements.

Warum ist Risikomanagement so wichtig für die Informationssicherheit?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Weil es dabei hilft, Bedrohungen zu erkennen und zu minimieren. Eine effektive Risikobewertung ermöglicht es Unternehmen, potenzielle Schwachstellen in ihren Systemen zu identifizieren und Maßnahmen zu ergreifen, bevor es zu einem Sicherheitsvorfall kommt. Ohne ein solides Risikomanagement können Unternehmen blind für mögliche Bedrohungen sein und somit unvorbereitet von Angriffen getroffen werden.

Durch die Implementierung eines umfassenden Risikomanagementsystems können Unternehmen nicht nur ihre Systeme schützen, sondern des Weiteren auch das Vertrauen ihrer Kunden und Partner stärken bzw. gewinnen. Ein professionelles Management von Risiken ist also nicht nur entscheidend für den Schutz der Daten des Unternehmens, sondern auch für seinen Ruf und Erfolg.

Ein etablierter Risikomanagement-Prozess ist außerdem Voraussetzung für ein ISMS – zu diesem Thema können Sie gern mehr in unserem letzten Beitrag „Warum ein ISMS keine einmalige Aufgabe ist“ nachlesen.

Implementierung eines effektiven Risikomanagements

Um ein effektives Risikomanagement zu implementieren, müssen Unternehmen eine umfassende Strategie entwickeln, die auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Die ISO/IEC 27005 Norm bietet eine bewährte Methode zur Implementierung eines Risikomanagementsystems, das auf internationalen Standards basiert. Im Kern kommen bei der Implementierung eines effektiven Risikomanagements die folgenden grundlegenden Konzepte und Methoden zum Einsatz.

Als Fundament sollte zunächst eine umfassende Risikoanalyse durchgeführt werden, um potenzielle Bedrohungen und Schwachstellen zu identifizieren. Darauf aufbauend wird anschließend ein Plan erstellt, der Maßnahmen zur Vermeidung oder Abwehr von identifizierten Bedrohungen beinhaltet. Dieser Plan kann die Implementierung von Sicherheitsprotokollen und -richtlinien ebenso beinhalten wie die Schulung von Mitarbeitenden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt eines effektiven Risikomanagements ist die Notfallplanung. Es ist unvermeidlich, dass trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Sicherheitsvorfall oder eine Krise eintreten kann. Daher sollten Unternehmen einen detaillierten Plan haben, wie sie in solchen Situationen reagieren werden. Dies kann die Einrichtung einer Krisenkommunikation umfassen, sowie klare Verfahren für die Wiederherstellung von Daten und Systeme nach einem Vorfall. 

Für ein effektives Risikomanagement ist außerdem essentiell, regelmäßige Überprüfungen und Audits durchzuführen, um sicherzustellen, dass das Risikomanagement-System auf dem neuesten Stand bleibt und sowohl den sich ändernden Bedrohungen standhalten kann als auch an Veränderungen im Unternehmen angepasst wird.

Beispiele für Ansätze, um mögliche Bedrohungen zu vermeiden oder abzuwehren

Die möglichen Maßnahmen zur Risikovermeidung und -abwehr sind zahlreich und müssen für ein effektives Risikomanagement an die individuellen Bedingungen der jeweiligen Organisation angepasst werden. Sicherheitsrichtlinien können beispielsweise die Installation von Updates und Patches, die Absicherung von Netzwerken und Geräten sowie die Schulung von Mitarbeitenden im Umgang mit sensiblen Daten umfassen. Ein weiterer Ansatz ist das Monitoring von Systemen, um frühzeitig Anomalien oder ungewöhnliches Verhalten zu erkennen. Auch eine strikte Zugangs- und Berechtigungsverwaltung kann dazu beitragen, dass unbefugte Personen keinen Zugriff auf sensible Informationen erhalten.

Eine wichtige Rolle spielt in diesem Kontext auch die Zusammenarbeit mit externen Experten, um potenzielle Schwachstellen aufzudecken und geeignete Maßnahmen zur Risikominimierung zu ergreifen. Durch eine individuell sinnvolle Kombination dieser Ansätze können Unternehmen ihre Informationssicherheit effektiv schützen und sich gegen Bedrohungen wappnen.

Zusammenfassung: Wieso das professionelle Management von Risiken so wichtig ist und welche Strategien helfen

Zusammenfassend lässt sich festhalten: Unternehmen, die ihre Risiken nicht effektiv managen, sind anfälliger für Angriffe und Sicherheitsverletzungen. Ein effektives Risikomanagement trägt dazu bei, potenzielle Schwachstellen in der IT-Infrastruktur zu identifizieren und zu beseitigen, bevor sie ausgenutzt werden können. Um ein effektives Risikomanagement zu implementieren, müssen Unternehmen zunächst ihre Assets identifizieren und bewerten, um ihre wichtigsten Daten und Systeme zu schützen. Dann sollten sie eine Strategie entwickeln, um potenzielle Bedrohungen zu minimieren oder abzuwehren. Dazu gehören Maßnahmen wie regelmäßige Backups und Updates, Zugangsbeschränkungen sowie Schulungen und Sensibilisierung der Mitarbeitenden für Sicherheitsrisiken. Insgesamt ist das professionelle Management von Risiken unverzichtbar für den Schutz von Informationen und Daten in Unternehmen.

Unser Tipp: Lernen Sie konkrete Prinzipien und Methoden der Gefährdungsbeurteilung, der Risikobewertung und der Maßnahmensteuerung in unserem zweitägigen Seminar „Risikomanagement im Kontext der Informationssicherheit“ kennen. So können Sie zukünftig aus der Managementperspektive auf Risiken und Chancen proaktiv eingehen, diese bewerten und analysieren. Alle Informationen und die Anmeldung finden Sie auf unserer Seminarseite: Zum Risikomanagement-Seminar.

geschrieben von
Annika Brockhaus, für die isits AG International School of IT Security

Immer auf dem Laufenden:
News direkt in Ihr Postfach.

Unser Angebot in einer Broschüre

Laden Sie sich jetzt kostenlos unsere umfassende Weiterbildungsbroschüre herunter:

Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse senden wir Ihnen zunächst einen Bestätigungslink. Anschließend erhalten Sie umgehend die Broschüre. Mit der Bestätigung melden Sie sich zu unserem E-Mail-Verteiler an & erhalten unsere Weiterbildungs-News direkt in Ihr Postfach. Dieser Nutzung kann jederzeit widersprochen werden.