Webinarteilnehmerin mit Headset vorm Computer

Weiterbildung per Webinar: Digitale Weiterbildungsmöglichkeiten in der IT-Sicherheit

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, mussten im März zahlreiche Hochschulen und Weiterbildungsanbieter ihr Lehrangebot einstellen. Doch wo Präsenzseminare zurzeit nicht stattfinden können, nimmt das Angebot an digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten zu. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die wir in diesem Beitrag einmal vorstellen.



Weiterbildung wird als wichtig angesehen, kommt aber trotzdem oft zu kurz

Bereits im Jahr 2018 stellte eine Studie des Digitalverbandes Bitkom fest: Nahezu alle befragten Unternehmen (90 Prozent) betrachteten Weiterbildung als wichtig für den langfristigen Unternehmenserfolg. 99 Prozent waren zudem der Meinung, dass lebenslanges Lernen immer wichtiger wird. Und auch die Mitarbeiterzufriedenheit bildet einen wichtigen Faktor: 93 Prozent der Unternehmen waren der Meinung, dass mit Weiterbildung die Motivation und Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter steigt.

Zahlreiche Gründe, die für die Investition in Weiterbildung sprechen – und doch stehen Beschäftigten im Schnitt nur 2,3 Tage im Jahr zur Weiterbildung zur Verfügung (Quelle: Bitkom). Den Unternehmen fehlt es häufig an klaren Strategien, um Weiterbildung dauerhaft in den betrieblichen Alltag zu integrieren. Doch bedingt durch die ungewöhnliche Situation werden auf der einen Seite an vielen Stellen Zeitkontingente frei und die aktuell stark zunehmende Digitalisierung der Angebote sorgt dafür, dass das Weiterbildungsangebot flexibler wird.



Lebenslanges Lernen durch sich ständig wechselnde Anforderungen

Die Digitalisierung macht es auf der anderen Seite häufig überhaupt erst notwendig, regelmäßig Weiterbildungsangebote wahrzunehmen. Denn durch die rasanten technologischen Fortschritte verändert sich der Lebens- und Arbeitsalltag ständig. Der stetige Fortschritt von Digitalisierung und Forschung macht es regelmäßig notwendig, das Know-How im eigenen Unternehmen auf den neuesten Stand zu bringen.

Außerdem werden die Anforderungen in den einzelnen Bereichen immer spezifischer, gerade in der IT- und Informationssicherheit. Jeder Fortschritt, den die Digitalisierung macht, bringt zugleich neu zu bewertende Risiken und Gefahren in der Informationssicherheit mit sich. Diese Komplexität erfordert auf der einen Seite ausgebildete Führungskräfte, die die Thematik von ihrer Position aus im Unternehmen fördern und weiterentwickeln, und außerdem Spezialisten, die sich in ihrem speziellen Bereich ständig fortbilden und auf den neuesten Stand bringen. 



Weiterbildung zur Mitarbeiterbindung

Insbesondere in einer Branche mit Fachkräftemangel sind Weiterbildungen außerdem – wie soeben bereits anklang – ein Mittel, um die Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen. Mitarbeiter, die von Ihrem Arbeitgeber gefördert werden und die Zeit und Ressourcen für entsprechende Weiterbildungen zur Verfügung gestellt bekommen, sind eher bereit sich im Umkehrschluss an das Unternehmen zu binden, um die gelernten Inhalte in den Betriebsalltag zu transferieren.

Diese Weiterbildungen finden dabei entweder während der Berufszeiten oder nebenberuflich statt. Die genauen Umstände hängen vom Kontext und von individuellen Absprachen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ab. Bei langfristigen Weiterbildungen wie einem berufsbegleitenden Fernstudium werden beispielsweise häufig konkrete Unterstützungsmöglichkeiten vereinbart.

Bei Seminaren, die einen kurzen Zeitraum umfassen, werden die Mitarbeiter hingegen meist freigestellt, oder sogar Inhouse Schulungen für das ganze Team veranlasst. Gerade diese Präsenzseminare und Inhouse Schulungen können zurzeit jedoch nicht wie gewohnt stattfinden. Viele Führungskräfte sind daher auf der Suche nach alternativen Möglichkeiten, um das Know-How im Unternehmen weiterhin zu fördern.



Digitalisierung der Weiterbildung bietet neue Möglichkeiten

Möglichkeiten zur digitalen Weiterbildung gibt es schon seit Jahren. Doch bedingt durch die Eingrenzungen der Coronakrise stellen viele Weiterbildungsanbieter zurzeit ihr Angebot vollständig oder zumindest in Teilen auf die neue Situation um. Das hat zur Folge, dass sich das Angebot der digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten aktuell ständig erweitert.

Eine Variante, die von der Coronakrise vergleichsweise wenig direkt beeinflusst wird, sind Fernstudiengänge. So ist auch unser Fernstudiengang „Applied IT Security (M.Sc.)“ bereits in das Sommersemester gestartet und wird ebenso wie die einzeln buchbaren Kurse weiterhin „normal“ abgehalten.

Für Präsenzseminare hingegen werden aktuell immer mehr Online-Kurse oder Webinare angeboten. Unter Online-Kursen versteht man dabei generell einmal erstellte und aufgezeichnete Kurse, die man flexibel kaufen kann. Diese Kurse sind also eine Art Produkt, das, einmal erworben, jederzeit zur Verfügung steht. In manchen Varianten werden diese Kurse mit der Zeit inhaltlich überarbeitet und diese Aktualisierung dem Käufer – manchmal gegen einen Aufpreis – zur Verfügung gestellt. Dies wird jedoch von Kurs zu Kurs unterschiedlich gehandhabt.

Bei einem Webinar handelt es sich – wie der Name schon vermuten lässt – um ein Seminar, das im Web abgehalten wird. Das heißt, man bucht das Webinar genau wie ein Seminar zu einem festen Termin. Zu dem vereinbarten Zeitpunkt findet man sich jedoch nicht vor Ort, sondern vor seinem Computer ein. Mit den zuvor gelieferten Zugangsdaten loggt man sich auf der richtigen Seite ein und nimmt wie gehabt am Seminar teil, nur eben virtuell. Das bedeutet, man hat zwar nur einmalig Zugriff auf die Inhalte, allerdings tritt man live in direkten Austausch mit dem Dozenten und anderen Teilnehmern. Außerdem lassen seriöse Anbieter einem vorab ein „Starterkit“ zukommen (digital oder per Post), welches alle notwendigen Informationen zur Teilnahme enthält, sowie ergänzendes Schulungsmaterial, um nachhaltig von dem Webinar zu profitieren.

Webinare und Online-Kurse bieten durch die Ortsunabhängigkeit eine äußerst gute Variante, Weiterbildung auch im Homeoffice zu ermöglichen. Alles, was benötigt wird, ist ein Computer mit Internetverbindung.



Webinarflut: Wie finde ich das richtige Angebot?

Wie bereits erwähnt stellen zurzeit viele Bildungsanbieter ihr Angebot um und so kommen zu dem bereits bestehenden Angebot an Webinaren und Online-Kursen täglich neue hinzu. Dadurch kann es schwierig sein, das passende Angebot für die eigenen Herausforderungen zu finden. Um in der „Webinarflut“ den Überblick zu behalten, sind drei zentrale Fragen zu klären:


1) Themengebiete

Zunächst geht es darum, das Interessengebiet einzugrenzen. Geht es um ein bestimmtes Themengebiet, wie z.B. Cloud Security oder soll ein Mitarbeiter eine ganz bestimmte Zertifizierung machen, z.B. als Informationssicherheitsbeauftragter oder das T.I.S.P.-Zertifikat? Je nach Themengebiet lässt sich das Angebot meist direkt etwas eingrenzen. Für einen Überblick können Sie sich gerne unsere Webinar-Übersicht anschauen. Dort finden Sie einige unserer üblichen Seminare und ganz neu dabei drei Angebote zum Thema Datenschutz.


2) Form

Außerdem lohnt es sich, sich im Vorhinein für eine Form der Weiterbildung zu entscheiden. Dazu zählt einmal die Entscheidung, ob man an einem Live-Webinar teilnimmt, oder einen Online-Kurs erwirbt. Beim Online-Kurs hat man zwar langfristig Zugriff auf die Inhalte, bei einem Webinar sind die Inhalte jedoch stets aktuell und man tritt außerdem in den direkten Austausch mit dem Dozenten und den anderen Teilnehmern. Dadurch kann man zusätzlich zur Weiterbildung wertvolle Kontakte knüpfen.

Außerdem sollte man sich über die Anforderungen bewusstwerden, die das Angebot erfüllen soll. Geht es um einen reinen Informationskurs, oder soll mit einer anschließenden Prüfung ein Zertifikat als Nachweis über das erworbene Wissen erworben werden.


3) Seriosität

Ein verbreiteter Einwand, der gegenüber Online-Angeboten oft angebracht wird, ist die Frage nach der Seriosität. Um einen seriösen, hochwertigen Anbieter zu erkennen, bieten folgende Fragen eine wertvolle Orientierungshilfe:

  • Handelt es sich um einen zertifizierten Bildungsanbieter?
  • Gibt es einen erreichbaren Ansprechpartner zur Beratung/Betreuung? 
  • Läuft die Zahlungsabwicklung über eine seriöse Software ab?
  • Haben die Dozenten entsprechende Qualifikationen?
  • Werden offizielle Zertifikate angeboten (z.B. TÜV, IHK)?
  • Stellt der Anbieter (wie oben erwähnt) ergänzendes Material zur Verfügung?



Weiterbildung per Webinar: Flexibel und vielseitig

Auch wenn die aktuelle Situation jeden von uns im beruflichen wie privaten Leben vor die unterschiedlichsten Herausforderungen stellt – es gibt auch Chancen, die wir nutzen können. Die Digitalisierung des Weiterbildungsangebots ist eine davon. Denn sie bietet eine sehr hohe Flexibilität und Vielseitigkeit, die es ermöglicht, aus dem Homeoffice heraus wertvolles Wissen zu erwerben und sich zugleich mit Fachkollegen zu verbinden und ein Netzwerk aufzubauen.

Sie interessieren sich nun für eine bestimmte Weiterbildung? Schauen Sie sich gerne unser Webinar-Angebot an und suchen Sie sich den passenden Termin aus! Wir freuen uns darauf, Sie dann in unserem virtuellen Classroom begrüßen zu dürfen!




geschrieben von
Annika Brockhaus, für die isits AG International School of IT Security