Wahlpflichtbereich Modul 09 05 CP

Datenschutz bildet einen der rechtlichen Kontexte, die bei der Einführung und Entwicklung von Softwareprodukten zu beachten sind. Unter dem Stichwort „Compliance“ tauchen solche Fragestellungen des Erfüllens von Anforderungen aus gesetzlichen Vorgaben in Unternehmen an verschiedenen Stellen auf.

IT‑Sicherheit und Datenschutz sind eng miteinander verbunden und meist sind in der praktischen Umsetzung dieselben Akteure beteiligt. In diesem Modul stehen daher Fragestellungen einer solchen gekoppelten Betrachtung von Datenschutz- und IT‑Sicherheitsfragen im Vordergrund. Dieses an der Praxis orientierte Wissen ist für (potenzielle) Datenschutzbeauftragte ebenso relevant wie für Mitarbeiter in Unternehmen, die Systeme administrieren oder konfigurieren.

Lerninhalte

  • Grundlegende Datenschutzanforderungen: Grundlegende Datenschutzregelungen mit Bezug zu konkreten Fragestellungen
  • Leseworkshop Gesetzgebung: Grundlegende Techniken und Fragestellungen zu Gesetzestexten bilden die Grundlage dafür, die wechselnden Rechtsaspekte umsetzen zu können
  • Erstellen von Verfahrensverzeichnissen: Ein zentrales Dokument im Datenschutz ist das rechtlich geforderte Verfahrensverzeichnis, das nach formalem Schema zentrale Aspekte eines Softwaresystems/ automatisierten Verfahrens aus Sicht des Datenschutzes dokumentiert
  • Typische Dokumentationen für Datenschutzfragen sowie Realisierungsalternativen
  • Datenschutzfolgenabschätzung: Für Verfahren mit besonderer Gefährdung sieht die Gesetzgebung eine Risikoabwägung vor Inbetriebnahme vor. Der Prozess und die Organisation von Datenschutzfolgenabschätzungen sowie geeignete Dokumentationen der Ergebnisse werden thematisiert

Die Vermittlung der Inhalte erfolgt anhand konkreter praktischer Beispiele.

Lernziele

Nach Abschluss des Moduls „Datenschutz in der betrieblichen Praxis“ sind Sie als Ansprechpartner von Datenschutzbeauftragten befähigt, die für Kontrollen und Einführungsprojekte nötigen Informationen und Dokumentationen bereitzustellen. Durch die Vermittlung der Basisinformationen im Rahmen des Moduls sind Sie ebenfalls grundlegend darauf vorbereitet, die Funktion eines Datenschutzbeauftragten zu übernehmen. Sie sind in der Lage, ein Datenschutzkonzept zu erstellen, das auch den Bedürfnissen der Datenverarbeitung Ihrer Firma gerecht wird und dieses argumentativ zu verteidigen.

Dieses Modul wird angeboten von:

Kai-Uwe Loser

Dr. Kai-Uwe Loser

Datenschutzbeauftragter der RUB und der Universität Duisburg-Essen

Ruhr-Universität Bochum
Lehrstuhl für Informations- und Technikmanagement
+49 (0)234 32 28720
kai-uwe.loser@iaw.rub.de