Wahlpflichtbereich Modul 09 05 CP

Warum sind Menschen nicht in der Lage Verschlüsselungstechniken korrekt anzuwenden, obwohl diese oft zur Verfügung stehen? Das ist nur eine von vielen Fragen, die in diesem Modul systematisch und wissenschaftlich behandelt werden.

Lerninhalte

Das Modul „Human Aspects of Cryptography Adoption and Use“ beschäftigt sich unter anderem mit folgenden Themen:

  • Benutzerfreundlichkeit, nutzbare Sicherheit und Technologieakzeptanz
  • Sicherheitsbedrohungsmodelle und mentale Modelle
  • Kryptographische Standards - woher kommen sie?
  • Komplexität oder Einfachheit - wer muss was wissen?
  • Anwendung dieses Wissens auf verschiedene kryptografische Bereiche:
    • PGP und S/MIME: Ende-zu-Ende verschlüsselte E-Mails
    • WhatsApp und Signal: Ende-zu-Ende-Sicherheit für die breite Masse?
    • TLS: Die Erfolgsgeschichte eines Kryptographie-Protokolls
    • Datenschutz-Tools für Endbenutzer: TOR/TAILS, Festplattenverschlüsselung, VPNs
    • Blockchain-Produkte, wie z.B. Wallets und Schlüsselwiederherstellung
    • Kryptographie-Betrug

Lernziele

Nach Abschluss des Moduls „Human Aspects of Cryptography Adoption and Use“ verstehen Sie, warum kryptografische Lösungen, die nach Ansicht von Experten einen guten Schutz gegen die meisten der heute üblichen Angriffe bieten, von Einzelpersonen und Organisationen häufig nicht eingesetzt werden. Sie lernen die Gründe kennen, warum Anwender kryptografischer Lösungen wie Endnutzer, Entwickler oder Systemadministratoren häufig Fehler machen, die den Sicherheitsschutz untergraben.

Im Rahmen des Moduls werden schließlich wirksame Wege zur Steigerung der Akzeptanz und korrekten Verwendung von Kryptographie aufgezeigt.

Das Modul wird ausschließlich auf Englisch angeboten.

Dieses Modul wird angeboten von:

Angela Sasse

Prof. Dr. M. Angela Sasse

Professorin für Human-Centred Security

Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum
Lehr­stuhl für Hu­man-Cent­red Se­cu­ri­ty
Fa­kul­tät für Informatik
+49 (0)234 32 25028
Martina.​Sasse@​ruhr-uni-bo­chum.​de